Zurück

Eine Vorstellung beim Kieferorthopäden im jungen Alter kann spätere schwere Eingriffe vermeiden.

Solange der Kiefer noch wächst, kann dieses natürliche Wachstum genutzt werden, um Kieferfehlstellungen auf möglichst zum richtigen Zeitpunkt zu korrigieren. Der Mensch wächst nicht kontinuierlich, sondern es gibt Wachstumsschübe, die u. a. auch durch Hormone gesteuert werden. Mit kieferorthopädischen Methoden ist es möglich, zur rechten Zeit Wachstum gezielt zu fördern oder zu bremsen. Bei einem zu kurz bleibenden Unterkiefer können die Zahnbögen von Ober- und Unterkiefer nicht korrekt zusammenpassen, die Schneidezähne sind nicht gegeneinander abgestützt und es entstehen gerade vorne Zahnfehlstellungen. Wird das Wachstum des Unterkiefers durch funktionskieferorthopädische Maßnahmen gefördert, passen auch die Zahnbögen aufeinander. Das hierfür richtige Zeitfenster liegt unwiederbringlich zwischen dem 10. und 12. Lebensjahr. Wenn in dieser Zeit eine Behandlung verpasst wird, gelingt es nur mit sehr viel aufwendigeren Methoden, die auch eine chirurgische Korrektur mit einschließen können, eine Anpassung der Kiefergrößen durchzuführen. Ein weiteres wichtiges Zeitfenster liegt um die 6 Jahre; das betrifft eher den Oberkiefer.

Quellen zu diesem Vorteil
  • Kahl-Nieke, B.: Einführung in die Kieferorthopädie. Deutscher Zahnärzte-Verlag, Köln 2019.
  • Melsen, B. (Ed.): Current Controversies in Orthodontics. Quintessence, Chicago 1991.
  • Miethke, R.-R., Drescher, D. (Hrsg.): Kleines Lehrbuch der Angle-Klasse II, 1 unter besonderer Berücksichtigung der Behandlung. Quintessenz, Berlin 1996.
  • Radlanski, R.J.: Zur Wahl des günstigsten Behandlungszeitpunktes in der Kieferorthopädie. Die Quintessenz 61 (2010)
  • 729-736 (Teil 1: Maßnahmen im Kindesalter bis zur ersten Phase des Zahnwechsels.) und
  • 843-849 (Teil 2: Maßnahmen bei Jugendlichen und Erwachsenen.)
  • Subtelny, J.D.: Early Orthodontic Treatment. Quintessence Publ. Co., Chicago 2000.
  • Van der Linden, F.P.G.M.: Facial Growth and Facial Orthopedics. Quintessence Publ. Co. Inc., Chicago 1986.
  • Van der Linden, F.P.G.M.: Development of the Dentition. Quintesscence Publ. Co. Inc., Chi-cago 1983.
  • http://www.deutsche-zahnarztauskunft.de/zahnaerzte/zahnarztnachrichten/singleview/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=17629&cHash=f511dd6ead1a71e0ff37dfc02f35bef1

Diesen Inhalt teilen:

twitter facebook

Noch Fragen?

Bitte E-Mail angeben, damit wir Ihnen antworten können