Zurück

Kieferorthopädische Behandlungen können bei psychischen Problemen helfen und Selbstvertrauen geben.

Das Gesicht ist das Kommunikationsorgan Nummer eins. Der Mund ist im Gesicht das Größte. Der erste Eindruck ist nicht wiederholbar. Damit nehmen wir unbewußt und ungewollt Signale auf. Es gibt viele psychologische Studien, die zeigen, dass attraktiv aussehende Menschen bevorzugt werden und dass man mit einem schönen Lächeln für intelligenter gehalten wird. Dies ist wissenschaftlich bewiesen – auch wenn man nicht von dem Äußeren eines Menschen auf seinen Charakter schließen darf. Ein verbessertes Aussehen schenkt dennoch Selbstvertrauen und lässt Menschen mehr strahlen und lächeln. Und häufigeres Lächeln hat wiederum einen großen Effekt auf das psychische Wohlbefinden.

Quellen zu diesem Vorteil
  • Barbosa de Almeida, A., Concalves Leite, I.C., Alves de Silva, G.: Evidence in Orthodontics related to qualitative research. Dental Press J. of Orthodontics 23 (2018) 64-71
  • Cellerino et al.: Psychobiology of facial attractiveness. J. Endocrinol. Invest. 26 (2003) 45-48.
  • Demirovic, K., Habibovic, J., Dzemidzic, V., Tiro, A., Nakas, E.: Comparison of Oral Health-Related Quality of Life in Treated and Non-Treated Orthodondic Patients. Med. Arch. 73 (2019) 113-117.
  • Ferrando-Magraner, E., Garcia-Sanz, V., Bellot-Arcis, C., Montiel-Company, J.-M., Almerich-Silla, J.-M., Paredes-Gallardo, V.: Oral Health-related quality of life of adolescents after orthodontic treatment. A systematic review. J. Clin. Exp. Dent. 11 (2019) e194-e202.
  • Pithon et al.: Do dental esthetics have any influence on finding a job? Am. J. Orthod. Dentofac. Orthop. 146 (2014) 423-429
  • Radlanski, R.J.: Mein Gesicht. Quintessenz, Berlin 2016

Diesen Inhalt teilen:

twitter facebook

Noch Fragen?

Bitte E-Mail angeben, damit wir Ihnen antworten können