Zurück
Vorurteile

Zahnspangen sind nur etwas für Kinder.

Für das Tragen von Zahnspangen gibt es keine Altersbeschränkung.

Eine kieferorthopädische Behandlung kann für die Gesundheit und den Erhalt der eigenen Zähne von Vorteil sein. Nicht wenige Erwachsene sind mit der Tatsache konfrontiert, dass bestimmte Fehlstellungen ihrer Zähne im Kindesalter nicht erkannt oder einfach nicht behandelt wurden. Wenn diese Fehlstellungen Probleme verursachen, z.B. Kauprobleme, Schmerzen der Kaumuskulatur, Beschwerden im Kiefergelenk, Schmerzen im Bereich des Halses, des Nackens und der Schulter, Ausspracheschwierigkeiten oder ständige Entzündungen an der Zunge, kann sich auch für Erwachsene der Aufwand einer KFO-Behandlung lohnen. Ganz abgesehen von möglichen ästhetischen Gründen.

Zum Glück ist heute die Auswahl an kieferorthopädischen Apparaturen für Erwachsene groß: Brackets bis Aligner gibt es inzwischen in relativ unauffälligen Ausführungen. Brackets gibt es beispielsweise als weiße Keramikvariante oder man bringt sie gleich an der Innenseite der Zähne an, so dass sie von außen gar nicht zu sehen sind. Auch unauffällig sind die transparenten Kunststoffschienen, die so genannten Alignerschienen. Der Kieferorthopäde muss prüfen, ob sie für die Korrektur der festgestellten Fehlstellungen geeignet sind.

Quellen zu diesem Vorurteil
  • Graber, T.M., Swain, B.F.: Grundlagen und moderne Techniken der Kieferorthopädie. Quintessenz, Berlin 1989.
  • Grohmann, U.: Kieferorthopädische Apparaturen. Bildatlas. Steinkopf, Darmstadt, 2001.
  • Jäger, A. (Hrsg.): Kieferorthopädie im 21. Jahrhundert. Thieme, Stuttgart 2013.
  • Tai, S.: Clear Aligner Technique. Quintessence Publ. Chicago, 2018
  • Radlanski, R.J.: Möglichkeiten und Grenzen der Alignertherapie. Quintessenz 71 (2020) 662 – 675
  • Radlanski I, R.J.: Stabilität im Kauorgan bei 50 plus. Zahnärztliche Mitteilungen 107, Nr. 11 (2017) 36-43
  • Scuzzo, G., Takemoto, K.: Invisible Orthodontics. Current concepts and solutions in lingual orthodontics. Quintessence, Publ. Co., Berlin 2003.
  • Van der Linden, F.P.G.M.: Orthodontics with Fixed Appliances. Quintessence Publ. Co., London 1997

Weitere Vorurteile, die wir zurechtrücken:

Beim Kieferorthopäden dauert die Behandlung doch viel zu lange!

Wir müssen uns Zeit nehmen, Ihrer Gesundheit zuliebe. Eine kieferorthopädische Behandlung ist sehr komplex. Das Korrigieren von Zahn- und Kieferfehlstellungen braucht Zeit, damit der Zahnhalteapparat nicht geschädigt wird. Es gibt individuelle Wachstumsschübe, die man nutzen oder bremsen muss. Dafür sind laufende Kontrollen notwendig. Der Körper gibt hier die Geschwindigkeit vor, die Leistung der Zellen des Zahnhalteapparats kann man nicht beschleunigen. > Mehr erfahren

Mein Kieferorthopäde verkauft mir unnütze Zusatzleistungen, die ich selbst bezahlen soll!

Kieferorthopäden schlagen ausschließlich Zusatzleistungen vor, die sie für sinnvoll halten. Was man als Patient wissen muss: Die Krankenkassen dürfen nur das unbedingt Notwendige über-nehmen. Behandlungsmethoden, die z.B. komfortabler oder unauffälliger sind oder weniger Mitarbeit des Patienten erfordern, sollen die Beiträge nicht belasten. Als Patient haben Sie aber immer selbst die Wahl, welche Zusatzleistungen Sie in Anspruch nehmen. > Mehr erfahren

Aligner sind bei Onlineanbietern viel billiger als beim Kieferorthopäden!

Wenn, wie dies bei manchen Onlineanbietern geschieht, auf eine ausreichende Diagnostik und regelmäßige Behandlungskontrollen verzichtet wird, wird gar nicht geprüft. ob überhaupt eine Behandlung möglich ist und es wird damit der Standard einer kieferorthopädischen Behandlung unterschritten. So können unerwünschte Zahnbewegungen, Zahnlockerungen und Entzündungen nicht rechtzeitig erkannt und behandelt werden.
Außerdem: Beim Kieferorthopäden kann bei geringen Fehlstellungen kann eine Zahnkorrektur beim Kieferorthopäden genauso viel kosten. > Mehr erfahren

Kieferorthopädie ist doch nur Kosmetik!

Die Kieferorthopädie ist ein Fachgebiet der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde mit einer drei-jährigen Weiterbildung und hat die Aufgabe Zahn- oder Kieferfehlstellungen zu beseitigen. Fehlstellungen dieser Art können schädliche Auswirkungen auf den gesamten Körper haben. Natürlich achten wir auch auf die Ästhetik, ein schönes Lächeln ist aber nur die Nebenwirkung eines gut funktionierenden Gebisses. > Mehr erfahren

Bei Onlineanbietern geht die Behandlung viel schneller.

Die Behandlungsdauer wird von den biologischen Eigenschaften, also den Umbauvorgängen der Zahnhaltegewebe festgelegt. Diesen Prozess können auch Onlineanbieter nicht beschleunigen. Die Behandlung von Kiefer- und Zahnfehlstellungen braucht also Zeit, um den Zahnhalteapparat nicht zu schädigen. Onlineanbieter sparen auch oft an der Kontrolle der Behandlung, damit besteht die Gefahr, dass ernsthafte Probleme übersehen werden. Hinzu kommt: Kein Handyfoto ersetzt die Untersuchung durch einen Zahnarzt! Kieferorthopädie ist anspruchsvoller, als nur ein paar Zähne gerade zu rücken. > Mehr erfahren

Kieferorthopäden schlagen zu extreme Eingriffe vor.

Jeder Arzt ist dem Grundsatz „Nicht schaden!“ verpflichtet. Größere Eingriffe wie eine Operation schlagen wir nur dann vor, wenn dies aus zahnmedizinischer Sicht notwendig ist, um eine Fehlstellung zu beseitigen. > Mehr erfahren

Diesen Inhalt teilen:

twitter facebook

Noch Fragen?

Bitte E-Mail angeben, damit wir Ihnen antworten können